Wohin uns nun die Reise führt (#15) – v1.1.

aktualisiert am 12.11.2017

+++++

+++++

„Das Christentum ist der Trick, aus den Starken die Sklaven der Schwachen zu machen.“
„Deutscher zu sein, ist das schicksalsschwerste und zugleich erhebendste Los, das einen Menschen treffen kann.“
„Die nationale Würdelosigkeit der Deutschen hat ihre tiefste Wurzel im Christentum, das im wesentlichen Bußfertigkeit und Servilität an die erste Stelle seiner Moralskala setzt.“
„Es kann selbstverständlich kein Zurück zu ‚Thor‘ und ‚Wotan‘ geben. Die kommende Religion wird sich hart an den brennendsten Aufgaben der Gegenwart und der Zukunft entzünden… Man kann nicht so tun, als wären 1500 Jahre einfach nicht gewesen… Was wir bewahren und wiedergewinnen müssen, ist der heidnische Geist der Naturverbundenheit.“
„Wir wehren uns gegen die Machenschaften einer europafeindlichen Plutokratie, welche die Entwurzelung, Entortung und Verköterung aller Völker der Welt plant und bewußt vorantreibt, die die Völker und Rassen nach kommerziellen Gesichtspunkten verschiebt.“
Dietrich Schuler war ein deutscher Pädagoge, Schriftsteller und Religionsphilosoph. Als Vortragsredner und Autor setzte er sich über Jahrzehnte für die Interessen seines Volkes, Europas und der Weißen Welt ein.
/Die_religiöse_Wurzel_des_Antigermanismus

+++++

Mittlerweile verstehen augenscheinlich immer mehr Menschen, was hinter den politischen Kulissen geschieht. Als was uns politische Entwicklungen verkauft werden. Wie Geschichte häufig gebogen und verfälscht wurde. Immer mehr Menschen wachen auf und stellen Fragen. Gut so.
Dies ist auch in meinem Umfeld, ob beruflich oder privat immer deutlicher spürbar. Umso unverständ- licher ist es mir bisher gewesen, dass trotzdem ein gemeinsames Aufstehen, Zusammenstehen als Volk nicht möglich scheint.
Häufig kann man Ursachen für solche kollektiven Verhaltensweisen ja über ein umfassendes Horoskop herausfinden. Wenn man denn das ausschlaggebende Ereignis kennt.
Jedoch gab bisher das BRD-Horoskop meiner Einschätzung nach nicht die Ursache preis, das Horoskop des Kaiserreiches von 1871 auch nicht wirklich. Es musste etwas anderes sein. Irgendwas fehlte noch.
In den letzten Jahren zog es mich immer wieder nach Aachen. Viel habe ich über Karl den Großen dort erfahren. Über sein Wirken, seine Ziele und Erfolge. Seinen Thron gesehen im Dom. Und ein Gefühl für das Damalige bekommen. Und mir wurde immer klarer, dass an der mir dort vermittelten Version dieses Herrschers und seiner Verdienste etwas nicht stimmig war.
Im Laufe der letzten Zeit nun wurde ich häufig auf die Geschichte des Gebietes hier tief im Westen im Ruhrgebiet gestossen. Auf die Eroberungen Karls. Auf Stadtgeschichtliches, auf das „Land der Wälder“, wie das Ruhrgebiet einmal im frühen Mittelalter genannt wurde nach Aussage eines befreundeten Historikers. Und auch darauf, dass hier im Westen mal die Sachsen gesiedelt haben. Wie so oft wurde auch hier Geschichte verwischt und die Sachsen mit der Begründung der Erbfolge in den Osten verschoben. Aber warum? Nach einigen Nachforschungen stellte sich nun Folgendes heraus:….

+++++

Die Mont Pèlerin Gesellschaft ist ein 1947 gegründetes Netzwerk mit 100erten Organisationen und weltweitem Einfluss.

Die Anstalt“ vom 7. November 2017  

Wortgewandt, unkonventionell und mit viel satirischer Schärfe: Max Uthoff und Claus von Wagner klären über die Themen auf, die die Nation bewegen. Live aus der „Anstalt“. Gemeinsam mit ihren Gästen Sonja Kling, Nils Heinrich und Michi Altinger wollen sie „Stimme sein für Ungehörtes und Unerhörtes“.
Mont-Pèlerin-Gesellschaft (Wikipedia):arrow:  https://de.wikipedia.org/wiki/Mont_P%C3%A8lerin_Society
Mont-Pèlerin-Gesellschaft (Lobbypedia.de):arrow: https://lobbypedia.de/wiki/Mont_Pelerin_Society

+++++

Strom aus – Wie sicher sind unsere Netze?

Das europäische Verbundnetz bietet die höchste Versorgungsicherheit weltweit.

Trotzdem sehen Experten Risiken, die unser Stromnetz an seine Grenzen führen könnten.
http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=69273

+++++

Aus dem Jahr 2013:

BREMEN taz | 68 Jahre nach Hitlers Tod und dem Ende des „Dritten Reiches“ sind noch immer zahlreiche Gesetze und Verordnungen in Kraft, die vom „Führer“ und dessen Reichsregierung erlassen wurden.
Auch in den aktuell gültigen Ländergesetzen sind diverse NS-Relikte zu finden – insbesondere in Norddeutschland, dem Besatzungsgebiet der Briten und US-Amerikaner. „Die Franzosen und Sowjets haben in ihren Zonen strenger durchgegriffen“, sagt der Bremer Völkerrechtler Gerhard Stuby.
/reichsbuerger/
NS-Gesetzgebung

+++++

Die Verblödung schreitet voranDie weitgehend verdrängte Bedrohung der menschlichen Intelligenz durch die Vergiftung der Umwelt

Nein, dies ist kein Artikel über neokonservative US-Think-Tanks oder über den Niveauverfall der elektronischen Medien oder über die neueste Sau, die durchs Dorf der bundesdeutschen „Reform“-Debatte getrieben wird. Schwermetalle, radioaktive Stoffe, chemische Umweltgifte und Mangelernährung zerstören die menschliche Intelligenz. Weltweit ist das zentrale Nervensystem des Menschen bereits so stark geschädigt, dass ein globaler Rückgang der menschlichen Intelligenzleistung nicht mehr verhindert werden kann. Das menschliche Gehirn zerfällt. Dieser Zerfall wird seit Jahren von Ärzten und Neurophysiologen beobachtet. Die gesellschaftlichen Schutzinstitutionen, Recht, Wissenschaft und Politik haben versagt. Die Menschheit verblödet….
[Aus dem Jahr 2003 und aktueller denn je…]

+++++

Auf dem ersten zionistischen Weltkongress 1897 in Basel legte Theodor Herzl, Gründer des „Zionismus“ ein Programm vor, welches den Weishaupt-Plan verdeutlicht. Zitate (nur andeutungsweise wiedergegeben) (Des Griffin, Wer regiert die Welt, S. 250): ‚Die besten Resultate zur Kontrolle der Massen werden durch die Anwendung von Kraft und Terror, nicht durch akademische Diskussionen erreicht…
Basierend auf den Naturgesetzen kommt Richtigkeit (Recht) durch Macht. Menschen-rechte sind immer als ein Köder benutzt worden, um die Massen für sich zu gewinnen.
Der Zweck heiligt die Mittel. Lasst uns nicht unsere Aufmerksamkeit auf das lenken, was gut und moralisch ist, sondern auf das, was nützlich und notwendig ist. Vor uns liegt ein Plan, von dem wir nicht abweichen können, ohne die Arbeit von Jahrhunderten zu gefährden. Denkt an den Erfolg, den wir durch den Darwinismus, Marxismus und Nietzscheismus erreicht haben.
Wir sollten all das dadurch kreierte Chaos erkennen, welches durch diese Denk-richtungen hervorgerufen wurde. Die Medien fielen in unsere Hände… Durch diese haben wir eine Macht zur Beeinflussung, während wir selbst im Dunkeln bleiben.
Heute kann gesagt werden, dass wir nur wenige Schritte davon entfernt sind unsere Ziele zu erreichen… Alle europäischen Staaten wurden erobert. Unter unserer Führung wurde die Aristokratie zerstört. Geistige Führer der Gesellschaft müssen vernichtet werden.‘ Die ersten Schritte in Richtung einer neuen Weltordnung fanden mit der französischen Revolution (1789) statt. Unter dem Deckmantel von „Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit“, wurde die Vorbereitung zur Abschaffung der Monarchien getroffen.
Etwa zur gleichen Zeit, 1789, wurde der Grundstein zur späteren „Rassenhygiene“ gelegt. Thomas Robert Malthus, englischer National-Ökonom und Historiker warnte vor der Überbevölkerung und machte hauptsächlich die sich so schnell vermehrende Arbeiter-klasse dafür verantwortlich. Nachfolgende „Denker“ wie Darwin, Galton, Gobineau, Chamberlain, bezogen sich auf Malthus und aufeinander. Galton entwickelte das Gebiet der Eugenik, fest entschlossen die menschliche Rasse durch gezielte Zucht, mit Hilfe einer „sozialen Intervention“ zu verbessern.
Houston Steward Chamberlain, Engländer mit deutscher Nationalität, stellte die deutsche Rasse als die reinste Form des Ariertums hin und verdammte seiner Ansicht nach minderwertige Rassen wie die Juden und Neger als degeneriert. „Eugenik“ wurde zu einer internationalen Bewegung, die in Deutschland unter Hitler ihren Höhepunkt in der Rassengesetzgebung erreichte. Hier kam die „Abschaffung lebensunwerten Lebens“, die Euthanasie zum Ausbruch. Nach dem Zweiten Weltkrieg unter dem verführerischen Namen der nationalen Gesellschaften für „geistige Gesundheit“ weitergeführt, haben wir heute die Versuche, den Menschen sowohl geistig als auch genetisch zu kontrollieren (Bernhard Schreiber, Die Männer hinter Hitler.)
Ende der 20er und Anfang der 30er Jahre des 19. Jahrhunderts streckte Rothschild seine Fühler in die „neue Welt“, nach Amerika aus. Seine Ideen wurden unter anderem von Clinton Roosevelt, einem direkten Vorfahr von Franklin Delano Roosevelt unterstützt. Die amerikanischen Illuminaten machten sich stark für eine Bewegung, die später als Kommunismus hervortreten würde, mit Clinton Roosevelt als Vertreter der Arbeiter-klasse. Die Rothschilds finanzierten beide Seiten des amerikanischen Bürgerkrieges. Präsident Lincoln weigerte sich, die exorbitanten Zinsen zu zahlen und wurde kaltblütig von John Wilkes Booth am 14. April 1865 erschossen.
Mitte des 19. Jahrhunderts trat ein obskurer Intellektueller mit Namen Mordechai Marx Levi alias Karl Marx einer der Zweigorganisationen der Illuminatenverschwörung bei, dem Bund der Gerechten. 1847 erhielt er den Auftrag, ein Werk zu schreiben, das später unter dem Titel ‚Das Kommunistische Manifest‘ bekannt wurde. Im Grunde handelt es sich dabei um eine politische Niederlegung der Gesamtplanung für die Zukunft. Marx spielte eine so untergeordnete Rolle, dass sein Name zwanzig Jahre lang nicht auf dem Manifest erschien. Er war lediglich ein Bauer in dem Schachspiel, das die wirklichen Mächte hinter den Kulissen spielten.
Unvoreingenommene Historiker haben längst festgestellt, dass das kommunistische Manifest nichts ‚Neues‘ oder ‚Ursprüngliches‘ enthielt. Es ist nichts weiter als ein wiederaufgewärmtes Plagiat der Schriften Adam Weishaupts und seines Schülers Clinton Roosevelts.
Parallel dazu beginnt die Neuzeit der Abstammungslehre und des Rassismus. Arthur Comte de Gobineau publiziert sein Buch „Über die Ungleichheit menschlicher Rassen“. Charles Darwin, entwickelte seine Theorien über die Evolution und absorbierte die Ideen von Malthus. Das philosophische Grundkonzept besteht darin, dass der Wert des Menschen durch seine genetische Abstammung bestimmt ist.
Spätere „Denker“ in Psychologie und Psychiatrie, wie Wundt, Pavlov etc., „beweisen“ anhand von Experimenten mit Ratten und Hunden, dass der Mensch nur ein konditionierbarer Reiz-Reaktionsmechanismus ist. Ihm wird seine geistige Herkunft schlichtweg abgesprochen (Bernhard Schreiber, Die Männer hinter Hitler).
Dieses Szenario, mit Auswirkungen auf das gesamte spätere Erziehungssystem, haupt-sächlich auf das der Vereinigten Staaten, bekommt einen enormen Aufschwung, als John D. Rockefeller ins Ölgeschäft einsteigt. Mit Hilfe der Rothschild-Finanzierung, über Warburg und Schiff, konnte Rockefeller sein Standard Oil Imperium erheblich ausbauen. 1883 kontrolliert er über 95% der nationalen Ölproduktion in den Vereinigten Staaten. Über Stiftungen fließt sein Geld unter anderem in die Ausbildung von Lehrern, die aus späteren Generationen „sozial angepasste“ Mitglieder der Gesellschaft zu machen versuchten.
John Dewey, Vater der amerikanischen Erziehung, Wundt-Abkömmling zweiter Generation: „Erziehung (Ausbildung) besteht darin, entweder seine Fähigkeiten in einer sozialen Richtung einzusetzen, oder darin, seine Erfahrung mit anderen zu teilen, um sein eigenes Bewusstsein zum Bewusstsein der Rasse zu erweitern… Das letzte Problem von Erziehung liegt in der Koordination psychologischer und sozialer Faktoren… Koordination verlangt, dass das Kind sich selbst ausdrückt, …aber in die Richtung, dass soziale Ziele erreicht werden“.
Nach den Worten von Dewey’s Schüler Rugg: „… durch die Schulen der Welt werden wir ein neues Konzept einer Staatsform verbreiten – eines das sämtliche Aktivitäten der Menschen umfassen wird, eines, das nach wissenschaftlicher Kontrolle und Handhabung der ökonomischen Belange im Interesse aller Menschen verlangt“. (Klass-Lionni, Die Leipzig Connection, S. 22-24).
http://www.pravda-tv.com/…/geschichtlicher-uberblick-eines…/
https://archive.org/details/DesGriffinWerRegiertDieWelt1992

+++++

Zarathustra (avest. Zaraθuštra; griech. Ζωροάστηρ Zōroastēr, Zoroaster „Goldstern“, „Stern des Glanzes“[1]; mittelpers. Zerdutsch[2] oder Zerduscht[3]; pers. زَردُشت Zardošt / زَرتُشت Zartošt, paschtunisch زردښت Zardaxt, kurdisch Zerdeşt) war der legendäre Initiator der urpersischen Kultur, deren Völkerschaften dem nördlichen Auswanderungsstrom aus der alten Atlantis angehörten. Im Gegensatz zu den urindischen Völkern, die ihre geistigen Erkenntnisse durch mystische Versenkung suchten, zeigte Zarathustra den Weg, wie man durch den äußeren Sinnesschleier (Maya) zur geistigen Welt durchdringen kann.
„Zarathustra lehrte, den Gott draußen, den großen Kosmos geistig zu begreifen und geistig zu durchdringen. Buddha lenkte den Blick auf die Innerlichkeit und sagte: Wenn sich der Mensch entwickelt, so treten aus dem Nichtwissen allmählich auf die «sechs Organe», die wir aufgezählt haben als die fünf Sinnesorgane und das Manas. – Alles aber, was im Menschen ist, ist aus der großen Welt herausgeboren. Wir hätten kein lichtempfindendes Auge, wenn das Licht nicht das Auge aus dem Organismus herausgeboren hätte. «Das Auge ist am Lichte für das Licht geschaffen», sagt Goethe. Das ist eine tiefe Wahrheit.

/Zarathustra [inkl. Literaturverzeichnisse mit PDF´s im Anhang]